Von Menschen und Göttern

Über das Schicksal der Trappisten-Mönche von Tibhirine

Xavier Beauvois

Produktabbildung - Von Menschen und Göttern
Einband:DVD
Seiten:122 Minuten
Erscheinungsdatum:2011
Art-Nr.:M-8244

» Und hier gibt es das Buch zum Film.
18,90 CHF
Die neun Mönche des Trappistenklosters in den Bergen Algeriens führen ein Leben in Abgeschiedenheit nach den Regeln ihres Ordens. Ihr Tagesablauf ist geprägt vom Stille, dann wieder vom Rhythmus ihrer Gebete und Gesänge.

Doch die Brüder Betreiben auch Landwirtschaft und helfen den Bewohnern des naheliegenden Dorfes Tibhirine, sie helfen den Armen und pflegen die Kranken. Anfang der 1990er Jahre wird der Frieden allerdings durch islamistische Rebellen bedroht. Diese töten eine junge Frau, weil sie sich weigert, einen Schleier zu tragen, dann ermorden sie sogar einen Imam.

Die algerischen Militärs sehen sich nicht Imstande, die Sicherheit des Klosters zu gewährleisten, und drängen den Abt Christian (Lambert Wilson), mit seiner Gemeinschaft diesen Ort zu verlassen. Doch der Dorfälteste glaubt, dass Tibhirine mit diesem Kloster steht und fällt. Die Ordensbrüder stehen vor einem schweren Entschluss, und sie lassen sich von ihrem Glauben und ihren christlichen Überzeugungen leiten...
Info:

Das Werk erhielt den Großen Preis beim Filmfestival in Cannes, wurde vom National Board of Review zum besten ausländischen Film gekürt und erhielt drei Césars für den besten Film, die beste Kamera und Michael Lonsdale als besten Nebendarsteller.
AUTOREN-/HERAUSGEBER-INFO
de Chergé, Christian
Dom Christian de Chergé OCSO (* 18. Januar 1937 in Colmar, Dep. Haut-Rhin; † 21. Mai 1996 in Algerien) war ein französischer Trappist und Prior des Klosters »Notre-Dame de l’Atlas« in Tibhirine, Algerien (Erzbistum Algier). Er wurde 1996 zusammen mit sechs Mitbrüdern ermordet.
Chergé, der den Islam seit seiner Kindheit kannte, setzte sich sehr für den christlich-muslimischen Dialog ein. Er war Mitglied des von den benediktinischen Orden (OSB, OCist und OCSO) initiierten Forums »Dialogue interreligieux monastique« (DIM). Sein wahrscheinlich am 6. Januar 1994 aus früheren Niederschriften zusammengestelltes, an Pfingsten 2006 (26. Mai) eröffnetes Testament zählt, obwohl nur ein kurzer Text, heute zu den Klassikern moderner religiöser Literatur. Der schriftliche Nachlass Chergés, der vor allem Betrachtungen über die Gemeinschaft der Heiligen und die Eschatologie hinterlassen hat, wird heute von der Abtei Aiguebelle verwaltet und veröffentlicht.
Christian de Chergé wird am 8. Dezember 2018 gemeinsam mit 18 weiteren algerischen Märtyrern seliggesprochen.


Unsere Empfehlung

Den Brunnen tiefer graben
Neu entbrennen
Dem Leben auf der Spur
Versöhnung zwischen den Welten

Weitere Tipps