Herzlich WILLKOMMEN

Wir freuen uns, dass Sie uns auf unserer Seite besuchen und stellen Ihnen gerne unser Programm vor.
Mit den besten Wünschen
Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verlag Neue Stadt, Zürich


  •  
    Maria Voce
    Die Schwerpunkte der Fokolar-Spiritualität - erschlossen von Maria Voce: Impulse für einen Lebensstil aus der Kraft eines »Charismas der Einheit«

    »Maria Voce wollte nicht einfach Bekanntes wiederholen, sondern neue Aspekte zu Tage fördern. Sie begriff Chiara Lubichs Botschaft und Charisma neu - in einer Kirche und in einer Welt, die sich veändert haben. Denn spirituelle Bewegungen wachsen in der tiefen ...
  • Ein neuer Ronchi!

    "Sein Himmel ist unter uns:
    Hier unten, manchmal ganz unten,
    begegnet uns ein mütterlicher Vater.
    Jemand, der will, dass wir LEBEN:"


    Das Gebet der Christenheit, neu ausgelegt und erschlossen von Ermes Ronchi:
    ein Gebet mit Veränderungspotenzial.

    Ronchis Ausführungen über das »Gebet Jesu« gelten als einer seiner tiefsten und schönsten Texte. Mehrfach neu aufgelegt, erscheinen sie jetzt auch in deutscher Sprache.

    Wer sie liest, wird das Vaterunser anders beten....
  • "An der Quelle" ist eine Bibelarbeit aus Taizé.
    Frère John erklärt Vers für Vers das Gespräch Jesu mit einer unbekannten Frau aus Samarien, wie es im vierten Kapitel des Johannesevangeliums überliefert ist.

    Fachtheologen erkennen den fundierten exegetischen Hintergrund, doch verständlich ist das Buch auch für junge Leute; aus dem Gespräch mit ihnen ist es entstanden.

    "An der Quelle" ist ein spirituelles Buch.
    Geschrieben aus dem Wunsch, "Wasser aus der der Quelle" zu schöpfen. "Wasser aus der Tiefe, Wasser, das im Alltag zur Quelle werden kann für die Versöhnung unter Menschen und Völkern.

    "An der Quelle" ist auch ein praktisches Buch.
    Es enthält viele kurze Abschnitte, jeweils mit Hinweisen auf weiterführende oder ergänzende Bibelstellen, mit erklärenden Anmerkungen und Anregungen zum persönlichen Nachdenken oder als Impulse für Bibelgespräche....
  • Markant und zukunftsweisend

    Worte, die Horizonte öffnen.

    Von Madeleine Delbrêl, der »Mystikerin der Straße«


    Wer mit Höhen und Tiefen vertraut ist, spricht anders vom Leben und Glauben.
    Madeleine Delbrêl ist ein solcher Mensch.
    Und sie verstand es, ihre Einsichten, Erfahrungen und Hoffnungen auf den Punkt zu bringen. Dass die hier zusammengetragenen hundert Worte und Kurztexte mehr sind als Worte, ist in jeder Zeile zu spüren.

    Herausgegeben von Otto Georgens, Weihbischof in Speyer und Madeleine-Delbrêl-Spezialist.

    »Nichts in der Welt kann die Liebe besiegen,
    sie ist gleichsam wie ein fester Boden, auf dem die Füße Halt finden.
    Sie ist meine einzige Sicherheit, aber eine absolute Sicherheit.«

    Madeleine Delbrêl...
  • Grundlinien eines neuen Denk- und Lebensstils, der Maß nimmt an der zentralen christlichen Botschaft von einem dreifaltigen Gott, der Liebe ist

    Das Vermächtnis von Klaus Hemmerle wird vielerorts neu entdeckt. In diesem Buch, an dem er bis zu seinem Tod gearbeitet hat, verbinden sich auf hohem Niveau theologische Reflexion, Spiritualität und Mystik mit einer besonderen Sensibilität für die großen Themen unserer Zeit.
    Es zeigt sich: Die Botschaft von der Trinität ist alles andere als ein abstraktes Gedankenspiel; sie hat gerade heute größte Relevanz für unser Denken und Leben....
  • Der Klassiker - komplett Neu

    Menschlich, allzu menschlich: einfach göttlich!


    Der Klassiker der spirituellen Literatur – ganz neu.
    · Mit das Schönste, was Madeleine Delbrêl geschrieben hat
    · Weisheiten des Alltags – mit hintergründigem Humor präsentiert
    · Voller Tiefgang und Witz: So erfrischend kann der Blick in den Spiegel sein!

    Eine Perle für alle »Gottsucher auf den Straßen der Welt« ...

    Neuausgabe anhand der textkritischen französischen Edition,
    neu übersetzt von der Delbrêl-Spezialistin Dr. Annette Schleinzer....
  • Was ist das eigentlich: Beten? Wie geht’s?

    · Pater Ronchi zeigt, wie sehr Beten in irgendeiner Form zu uns Menschen gehört:
    als Grundbedürfnis, als unwillkürliches Ausgestrecktsein nach etwas, das trägt.

    · In 12 biblisch inspirierten Anläufen geht Ronchi der Frage nach, wie unser Beten echter und lebendiger werden kann: buchstäblich ein »Lebens-Raum«.

    · Typisch Ronchi: überraschend, voller Frische und Weite.
    Menschlich. Weil Gott am Menschen liegt.

    Aus dem Vorwort von Pater Ermes Ronchi zu »BETEN ist menschlich«
    »Ob eine Gotteserfahrung echt ist, zeigt sich daran, ob sie uns hilft, mehr Mensch zu sein. Genau dazu sollte das Beten führen; dann ist es wirkliches Beten ...
    Wer betet, kehrt 'neu aufgeladen' zurück in seinen Alltag: mit neuem Leben, mit einem anderen Horizont.

    Im Beten verbinden sich Himmel und Erde, das Schweigen der Gestirne und der Lärm unserer Tage.
    Im Beten vernehmen wir mehr von unserer verborgenen Lebensmelodie, da kommt die Seele ins Schwingen.
    Im Beten tut sich ein Fenster auf: wir erhaschen einen Blick auf Gott, unser Leben verliert seine Härte, wird durchlässiger fürs Göttliche, es kommt zum Austausch zwischen dem Unseren und dem Seinen.
    Beten gibt uns eine Ahnung von einer Präsenz:
    der ewig Abwesende ist da.
    Beten heißt: darüber staunen können, diese Präsenz „atmen“.«...
  •  
    Topaktuell in diesen angstbesetzten Zeiten

    Ob wir wollen oder nicht: Die Folgen der Corona-Pandemie waren und sind einschneidend – und längst nicht überschaubar. Auch für die Seele, für die eigene Befindlichkeit. Ungewissheit und durchkreuzte Pläne, die Konfrontation mit Krankheit und Tod rufen Ängste und Depressionen, Aggressionen und Frustrationen hervor.
    Die Realität auszublenden hilft nicht. Aber wie kann es gelingen, sich dem Leben mit seinen Herausforderungen, auch dieser Pandemie, zu stellen?
    Elisabeth Lukas und Koautor Reinhardt Wurzel zeigen auf, wie sich »die seelische Immunität« stärken lässt, ja wie die veränderte Situation beitragen kann, das eigene Leben voll und ganz zu leben – mit einem geweiteten Horizont.

    · Orientierungshilfen, die Corona-Pandemie psychisch zu bewältigen, mehr noch: die existenziellen Fragen, die sie aufwirft, konstruktiv zu nutzen!

    · Lebenshilfe aus der von Viktor E. Frankl begründeten Logotherapie

    · Von der international renommierten Therapeutin Elisabeth Lukas (mit Koautor Reinhardt Wurzel)


    20 Farbbilder bringen wichtige Aussagen anschaulich ins Bild....
  •  
    Cohen - wie ihn nur ganz wenige kennen

    Leonard Cohens Lied „Hallelujah“ berührt die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt. Bewegend schildert es Gott, die Schönheit der Liebe und den Bann der Sexualität.

    Der jüdische Poet und Liedermacher (1934-2016) schrieb Gedichte und Lieder, die unzählige Menschen bis heute bewegen und prägen. Mit tiefem Respekt lobte er Gott. In vielen seiner Songs griff er Geschichten und Personen der Bibel auf; andere wirken wie moderne Gebete.
    Als Jude aus frommem Haus blieb Cohen seinem Glauben treu – probierte aber viele andere Religionen aus, lebte zeitweilig sogar als Mönch in einem Zen-Kloster. Am Ende seines Lebens wurde ihm Jesus immer wichtiger, mit ihm sah er sich „an einem Tisch“ sitzen und über Gott diskutieren.

    Der Theologe und Publizist Uwe Birnstein schildert Cohens bewegte spirituelle Suche, die ihn bis in die Abgründe der Liebe führte. Er enthüllt die Geschichten hinter Cohens Liedern, die allesamt auf poetische Weise Gott loben: Halleluja!

    Eine einzigartiges Publikation …
    - Hintergründe des Welthits „Hallelujah“
    - Das erste Buch über den Glauben Leonard Cohens
    · Ein Türöffner zur Tiefendimension des Lebens für Suchende
    - Mit teilweise erstmals veröffentlichten Schwarz-Weiß-Fotos
    ...


aktuell

13.01.2021
Miese Krise!?
Ein neues Jahr hat vor wenigen Tagen begonnen und wir wissen jetzt schon alle, dass   »»
14.10.2020
Ein besonderes Buch
23.09.2020
Topaktuell!
01.04.2020
Der neue Ronchi
Vater unser im Himmel
13.02.2019
Frühjahrsputz für die Seele!


Suneschtraal tanz emaal
Under Sentence of Death, English
Wo das Schweigen beginnt
... für die Großeltern!
Hélder Câmara. Bruder der Armen
Weihnachtsgruß / Goldstern