Fokolar-Bewegung

 
Lubich, Chiara
Anstöße von Chiara Lubich für eine lebendige, dynamische Kirche, die aus der Kraft des Gottesgeistes lebt.

»Kirche«, ein Wort, das unterschiedlichste Empfindungen hervorruft... In einer Zeit des Umbruchs lenken die Gedanken und Erfahrungen von Chiara Lubich (1920-2008) den Blick auf die Frage: Wie kann »Kirche« mehr zu dem werden, was sie eigentlich ist: viegestaltige, lebendige Gemeinschaft, beseelt vom Geist Gottes, dynamisches Unterwegssein mit Jesus unter uns - im Dienst an der Welt, an den Menschen?

Aus dem Inhalt:
1. Was die Kirche ist und wie sie sein könnte:
- Kirche ist Gemeinschaft - Kirche: Volk Gottes - Kirche: Gemeinschaft nach dem Bild des dreifaltigen Gottes - Kirche: ein Leib aus vielen Gliedern - Kirche: ein blühender Garten - Kirche: Ort der Gottesbegegnung - Der Heilige Geist, das Band der Einheit - Kirche: Unterwegs-Sein mit Jesus unter uns.

2. Kirche ist "Kirche für..." oder sie ist nicht
- Die Kirche hat alle Menschen im Blick - Jesu Vorliebe für die Armen

3. Schlaglichter
- Die Zwölf, Petrus und das "Amt" in der Kirche - Exkurs: "Unsere Geschichte mit der Kirche" - Petrinisches und marianisches Profil der Kirche - Stichwort Ökumene - Wovon ich Träume
ISBN 978-3-7346-1164-3
11,50 CHF
 
Festschrift für Wilfried Hagemann.
Hrgs. von Matthias Hembrock und Bernd Aretz.

Aus dem Inhalt:
- Verwurzelt in Gott
- Priestersein heute
- Versöhnt leben
- Erneuerung der Kirche und ihrer Pastoral
- Vom Wirken der Kirche in der Gesellschaft

Mit Beiträgen von Matthäus Appesbacher, Gerhard Bauer, Hubertus Blaumeiser, Tonja Deister, Felix Genn, Christoph Hegge, Matthias Hembrock, Christian Hennecke, Peter Klasvogt, Bernhard Körner, Christian Krause, Wilhelm Krautwaschl, Friedrich Kronenberg, Marianne Reiser, Marc Röbel, Sr. M. Ancilla Röttger osc, Hans Schalk CSsR, Jörg Schlüter, Franz Sedlmeier, Matthias Sellmann, Heinrich Timmerevers, Maria Voce, Meinolf Wacker, Rita Waschbüsch
ISBN 978-3-7346-1163-6
34,50 CHF
Lubich, Chiara
Meditationsimpulse von Chiara Lubich über Maria,
ihr Geheimnis und ihre - überraschende - Aktualität.

»Mir scheint, dass wir eine neue Sicht von Maria bräuchten.«
Chiara Lubich
 
In Maria ist Gottes Liebe buchstäblich »zur Welt gekommen«. Die Meditationstexte von Chiara Lubich zeigen: Sich an Maria und ihrem Glauben orientieren, das ist hilfreich und tröstlich für einen selbst, wegweisend für die Kirche und ein echter Dienst in einer Welt, die bedürftiger ist, als es oft scheint.

Aus dem Inhalt:
1. Annäherungen an Maria: Mehr als eine Statue - Gottverbunden und geerdet - Die große Glaubende - Nähe und Weite - Von Gott groß gemacht - „Stabat mater“ - Maria, die ganz für Gott Transparente
2. Spiegelungen: Mit Maria leben - Maria „sein“

In den Impulsgedanken von Chiara Lubich (1920-2008) spiegeln sich facettenreiche Erfahrungen; sie sind gekennzeichnet von mystischer Tiefe und enthalten vielfältige Anstöße zu einem neuen Miteinander.
ISBN 978-3-7346-1136-0
11,50 CHF
Chiara Lubich
Spirituelle Impulse für die Ökumene, um sich in der verbindenden Mitte finden zu können.

Mit einer ausführlichen Einführung von Walter Kardinal Kasper.

Chiara Lubich (1920-2008) hat vielfältige Anregungen für den Prozess wachsender Einheit zwischen den Kirchen gegeben. Sie hatte viele persönliche Begegnungen mit hochrangigen Vertretern der großen Kirchen und bekam für ihr ökumenisches Engagement u. a. den Friedenspreis der Stadt Augsburg.
Die zum Reformationsgedenken posthum erscheinende Publikation versammelt u. a. Vorträge im Rahmen ihres letzten ganz im Zeichen der Ökumene stehenden Besuchs in der Schweiz, u. a. beim Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf 2002. Chiara Lubich erläuterte dort, ausgehend von ihrer Erfahrung und der Fokolar-Spiritualität, wie die Gemeinschaft unter den Christen belebt und vertieft werden kann.

Aus dem Inhalt:
Auf dem Weg zu einer Spiritualität der Einheit - Für eine Erneuerung in Kirche und Gesellschaft - Der gekreuzigte und verlassene Jesus oder: Wo Einheit wächst - Leben aus dem Wort Gottes oder: Wo Einheit wächst - Auch als Kirchen die gegenseitige Liebe praktizieren - Gebet um die Einheit

»Die in diesem Band neu veröffentlichten Texte von Chiara Lubich, der Gründerin und langjährigen Präsidentin der Fokolar-Bewegung, die ausgehend von der Gottverlassenheit Jesu am Kreuz (vgl. Markus 1,34) sich weltweit in der Ökumene engagiert, bieten viele tiefe und kostbare Anregungen für den gemeinsamen ökumenischen Weg, zu dem durch die eine Taufe alle Christen berufen sind. Ich bin dankbar für diese Neuausgabe und wünsche dem vorliegenden Band viele Leserinnen und Leser, die Förderer der Einheit aller Jünger Jesu sind oder neu dazu werden.«
Aus der Einführung von Walter Kardinal Kasper
ISBN 978-3-7346-1113-1
14,90 CHF
Lubich, Chiara
Meditationsimpulse von Chiara Lubich über den gekreuzigten und verlassenen Jesus

»Die Frage nach dem Warum des Leids ist so alt wie der Mensch selbst. Er hat immer wieder versucht, darauf eine Antwort zu finden … Doch das Problem bleibt, und vor allem bleibt die faktische
Existenz des Leids. Eines Tages wurde meine Aufmerksamkeit auf den Schrei Jesu am Kreuz gelenkt:
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?« Die Begegnung mit ihm, der die tiefsten Abgründe durchlebt hat, wurde zur »Begegnung mit der größten Liebe« (Chiara Lubich).

Aus dem Inhalt:
Facetten seines Antlitzes - Göttliche
Alchimie - Eine Liebe, die alle und alles umfängt:
Der verlassene Jesus und die Einheit - »Der Gott unserer
Zeit« - Mysterium des dreifaltigen Gottes

In den Impulsgedanken von Chiara Lubich (1920-2008) spiegeln sich facettenreiche Erfahrungen; sie sind gekennzeichnet von mystischer Tiefe und enthalten vielfältige Anstöße zu einem neuen Miteinander.
ISBN 978-3-7346-1102-5
9,90 CHF
Anhand vieler konkreter Beispiele gibt der Autor prägnante Empfehlungen für Paare in unterschiedlichen Lebenssitutionen. Wer in einer Beziehung einige Signale beachtet, wird sich selbst, den Partner bzw. die Partnerin und auch die Dynamik der Beziehung besser verstehen.
In vielen Fällen lassen sich die Weichen so stellen, dass der gemeinsame Weg Zukunft hat.

Aus dem Inhalt:
Einander wertschätzen in dem, wie wir gemacht und geworden sind - „Warnsignale“ der Liebe: Ständig im Konflikt? · Nicht auf Augenhöhe? · Wenn die Gefühle abnehmen · Die Gefahr, ein „Familienunternehmen“ zu werden · „Darüber kann ich nicht sprechen!“ · Wenn das Verlangen abnimmt · Zuhause die Hölle, draußen alles bestens? · Fluchttendenzen - Im Blick der Freunde - Zum Thema „Vergeben“
ISBN 978-3-7346-1077-6
18,90 CHF
Meditationsimpulse von Chiara Lubich über die Einheit.

"Alle sollen eins sein..." Diese Bitte Jesu wird als sein Vermächtnis bezeichnet: Einheit ist das Herzensanliegen Gottes. Es geht um eine Einheit, die lebendige Beziehung ist, Vielfalt und Fülle, göttliches Geschenk und Auftrag zugleich.
In den Impulsgedanken von Chiara Lubich (1920-2008) spiegeln sich facettenreiche Erfahrungen; sie sind gekennzeichnet von mystischer Tiefe und enthalten vielfältige Anstöße zu einem neuen Miteinander.
ISBN 978-3-7346-1065-3
9,90 CHF
Peter Seifert, geb. in Münster, lebte viele Jahre in Hongkong, wo er u. a. am Goetheinstitut unterrichtete. Im Zusammenleben mit Chinesen meint er selbst ein wenig zum Chinesen geworden zu sein ... (Selbst)ironische Schilderungen und nachdenkliche Überlegungen eines "Taugenichts", der auszog, mit dem leisen Grundton der Friedfertigkeit die Welt zu erobern, um dann einigermaßen fertig, aber reich an Erfahrungen zurückzukehren.
ISBN 978-3-7346-1069-1
21,90 CHF
19 Meditationen über das "neue Gebot" Jesu: "Liebt einander!" Zusammengestellt aus Vorträgen, Aufzeichnungen und Telefonkonferenzen von Chiara Lubich.
Art-Nr. M-8169
17,90 CHF
Maria Voce, die Nachfolgerin der charismatischen Gründerin Chiara Lubich (1920-2008) an der Spitze der Fokolar-Bewegung, setzt in der schwierigen Phase nach der Gründungszeit einer Gemeinschaft in der Kirche wichtige, überraschende Akzente. Im Gespräch mit den Journalisten Paolo Lòriga und Michele Zanzucchi steht sie freimütig Rede und Antwort: Wie sieht sie die Fokolar-Bewegung, eine der großen geistlichen Erneuerungsbewegungen, heute? Wie steht sie zu den Fragen und Herausforderungen in Kirche und Welt? Ihre freimütigen, geradlinigen Antworten ohne Angst vor (Selbst-)Kritik zeigen das Potenzial eines Charismas in der Kirche, das für Dialog und Offenheit steht.
- Für Freunde und an der Fokolar-Bewegung Interessierte ein Buch zum Kennenlernen ihrer neuen Präsidentin und ihrer Positionen.
- Aufschlussreiche Erfahrungen in der interreligiösen wie interkultuellen Begegnung: Impulse, neu über die „Zeichen der Zeit“ nachzudenken.

Maria Voce
… geboren 1937 im süditalienischen Aiello Calabro (Provinz Cosenza), Anwältin, Theologin und Kirchenrechtlerin, war viele Jahre für die Bewegung in der Türkei.Seit 2008 ist sie Präsidentin der Fokolar-Bewegung.
ISBN 978-3-87996-991-3
21,90 CHF
De Battaglia, Franco
Chiara Lubich (1920-2008) ist bekannt als Gründerin der Fokolar-Bewegung. Weniger bekannt sind ihre Herkunft, die prägenden Orte ihrer Kindheit und Jugend, die für ihren geistlichen Weg und ihren Werdegang mitentscheidend waren. Der renommierte Journalist Franco de Battaglia zeichnet kenntnisreich die Stationen nach, zeigt Zusammenhänge und macht zugleich die innovative Kraft deutlich,die »Chiaras Charisma der Einheit« innewohnt.

Und er zeigt, wie die »Anfänge in der norditalienischen Provinzstadt« zum Keim einer großen Bewegung im Dienst an Kirche und Welt wurden. - Zum tieferen Kennenlernen von Chiara Lubich; aufgrund vieler bislang kaum bekannter Details wertvoll auch für Freunde der Fokolar-Bewegung.

Mit zahlreichen Farbfotografien und einem ausführlichen biografischen Anhang.
Aus der Reihe Zeugen unserer Zeit.

Chiara Lubich (1920-2008), geb. in Trient, wurde für ihr ökumenisches und interreligiöses Engagement vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem „Templeton-Preis für den Fortschritt der Religion“ und dem UNESCO-Preis für Friedenserziehung.

Der Autor
Franco de Battaglia, Jahrgang 1943, einer der namhaftesten Trienter Journalisten, Autor verschiedener Bücher, u. a. einer »Enzyklopädie der Dolomiten«, war Direktor der Tageszeitung Alto Adige und des Corriere delle Alpi.
ISBN 978-3-87996-962-3
24,50 CHF
Gedanken von Chiara Lubich (1920-2008) über Wert und Aktualität der Liebe zum Nächsten
Menschen, die lieben, prägen die Welt durch ihr bloßes Dasein. "Es ist die Liebe, die unser Wesen ausmacht. Wir sind, weil wir lieben. Wenn wir nicht lieben, verliert unser Leben Sinn und Geschmack. Wer kennt diese Erfahrung nicht?" (Chiara Lubich)
Die hier zusammengestellten Texte öffnen den Blick für die verändernde Kraft der Liebe, für ihre tausend Facetten, für ihre Himmel und Erde verbindende Tiefendimension.
ISBN 978-3-87996-953-1
9,90 CHF
Einzigartig ist die Bibel: Zeugnis der Geschichte Gottes mit seinem Volk, sein lebendiges Wort - auch für hier und heute.
Aus dem "Leben nach dem Wort" entspringen die Gedanken und Beobachtungen Chiara Lubichs (1920-2008), die in diesem Buch zusammengestellt wurden. In ihrer Tiefe und Einfachheit machen sie Lust, sich selbst auf die Spur dieses Wortes zu begeben. Denn es ist wie ein Licht von oben auf unser Leben und Zusammenleben.
Aus dem Inhalt: Am Anfang: eine Geschichte - Staunen über das Wort Gottes - Zugänge - Freiheit und Orientierung - Wort, das Kreise zieht - Eine gemeinschaftsbildende Kraft...
ISBN 978-3-87996-927-2
9,90 CHF
Lubich, Chiara
Den gegenwärtigen Augenblick ergreifen

· Anstöße zu einem bewussten Leben im gegenwärtigen Augenblick
· Gedanken, die in den Tag hineinbegleiten

Im Augenblick leben: Diese Lebensweisheit hat Chiara Lubich auf vielerlei Weise durchbuchstabiert, auch mit eingängigen, originellen Vergleichen und Bildern.
In diesem bibliophil gestalteten Geschenkbuchband sind kurze Impulstexte zusammengestellt: eine Einladung zu einer neuen Achtsamkeit für das Hier und Heute. Um den gegenwärtigen Augenblick mit Leben zu füllen, mit Leben, das bleibt.

Mit doppelseitigen Fabbildern der bekannten Künstlerin Bernadette Höcker-Ohnesorge
ISBN 978-3-7346-1146-9
24,50 CHF
Um dem Menschen unserer Tage das Wesen der Eucharistie aufzuschlüsseln, geht Chiara Lubich von einem Ansatz aus, dem in einer Welt der Zerrissenheit und Spaltung eine besondere Bedeutung zukommt: die Einheit unter den Menschen.
Im Rückgriff auf grundlegende Texte aus der Heiligen Schrift, der kirchlichen Überlieferung, der Theologie und der Mystik schafft die Autorin eine prägnante Synthese. Die Eucharistie gibt dem Menschen eine unendlich große Würde: Sie vereinigt ihn mit Gott, damit in Christus alle ein Leib und ein Geist seien.
Die Ausführungen von Chiara Lubich sind mehr als bloße Reflexion, sie sind Erfahrung aus einem gemeinschaftlich gelebten Christentum. Dort liegt der Schlüssel für einen ursprünglichen Zugang zu diesem Geheimnis, das in unserer Zeit der Ökumene besondere Aktualität besitzt.
ISBN 978-3-7346-1028-8
24,90 CHF
Lubich, Chiara
Gedanken von Chiara Lubich über die Gegenwart Jesu in der Eucharistie

Jesu Gegenwart in der Eucharistie: das Geheimnis einer Liebe, die sich ganz verschenkt, die Kraft gibt und verwandelt, die über alle Unterschiede hinweg Gemeinschaft, ja Einheit stiftet.
Die Texte von Chiara Lubich (1920-2008) sind Zeugnis lebendiger Erfahrung und regen an, sich neu diesem Geheimnis zu öffnen.
ISBN 978-3-7346-1029-5
9,90 CHF
Geboren 1921 in der Weimarer Republik auf dem Gelände der Göttinger Aerodynamischen Versuchsanstalt, wo ihr Vater eine leitende Funktion innehatte, seit ihrer Kindheit eng verbunden mit den Brüdern Hans-Jochen
und Bernhard Vogel, eine Jugend im antinazistisch geprägten katholischen Milieu, hat das Leben Regina Betz in viele Weltregionen und unterschiedlichste Aufgaben geführt, in verschiedene Diözesen wie in den Vatikan, nach Amerika, Italien, in verschiedene deutsche Städte und - mit 70 Jahren - nach Moskau. Ihre Aufzeichnungen sind ein spannendes Stück Zeitgeschichte einer engagierten Christin und wachen Beobachterin, vor allem aber ein eindrucksvolles existenzielles Zeugnis. Im Rückblick, so die 93-jährige Autorin, zeigt sich so etwas wie ein goldener Faden, der Vertrauen weckt: ein unübersehbares Getragen-Sein über alle Brüche und Aufbrüche hinweg.
ISBN 978-3-7346-1020-2
14,90 CHF
Lubich, Chiara
Gedanken von Chiara Lubich (1920-2008) über Wert und Aktualität der gegenseitigen Liebe
Wir sind Beziehungswesen: Wir leben voneinander, miteinander, füreinander. Ein gemeinschaftlicher Lebensstil, geprägt von Jesu Gebot der gegenseitigen Liebe, ist gerade in der heutigen Zeit "angesagt". Und er ist wie ein Spiegel des Lebens der Dreifaltigkeit ...
Die hier zusammengestellten Texte öffnen Horizonte und führen zugleich mitten hinein ins alltägliche Leben.
ISBN 978-3-87996-967-8
9,90 CHF
Lubich, Chiara
Was ist Gottes Wille? Gott, der die Liebe ist, wie die Bibel sagt, will ... nur lieben. Er will "heil machen", Frieden schenken, befreien ... Das oft verstellte Wort vom "Willen Gottes" bekommt einen neuen Klang. Es wird zu einer frohen Botschaft ...
Aus dem Inhalt: Ein neuer Horizont - Zur Freiheit berufen - Ein Weg für alle, einzigartig für jeden - Vom Geheimnis des Augenblicks - Was Gott wohl will? - Nicht mein, sondern dein Wille - Mitspieler Gottes.
ISBN 978-3-87996-905-0
9,90 CHF
Kurze Gedanken aus unveröffentlichten frühen Briefen von Chiara Lubich (1920-2008), der Gründerin der Fokolar-Bewegung.
„Gott ist kein ferner, unbeweglicher und den Menschen unzugänglicher
Gott. Er ist die Liebe und kommt jedem Menschen auf tausend
Weisen entgegen“ (Chiara Lubich).
Aus dem Inhalt: Wenn du wüsstest - Sehnsucht nach Liebe - Gott schenkt den neuen Anfang - Seiner Barmherzigkeit vertrauen - Gott will dein Herz - Gott machen lassen - Für Gott ist nichts unmöglich - Seine Liebe erwidern - In dunklen Zeiten.
Ausgewählt und herausgegeben von Michel Vandeleene.
ISBN 978-3-87996-799-5
9,90 CHF

 Artikel 1 - 20 von 39
Seite 1 von 2